3-Monats-Spritze Drucken

 

Die 3-Monats-Spritze ist eine injizierbare Verhütungs-Form, die 3 Monate lang vor einer Schwangerschaft schützt.

Zu den vielen Annehmlichkeiten der 3-Monats-Spritze zählen die große Sicherheit und Bequemlichkeit. Solange Sie die vierteljährlichen Termine einhalten, sind Sie besser geschützt als mit jeder anderen Verhütungsmethode – einschließlich der Pille (Pearl-Index von 0,3 für die 3-Monats-Spritze versus 2,6 für die Pille).

Dennoch ist es keine unwiderrufliche Methode - wenn Sie wollen, können Sie auch in Zukunft (wieder) schwanger werden.

Das in der 3-Monats-Spritze enthaltene Gestagen-Hormon bewirkt, dass in den Eierstöcken die Eizellen nicht reifen und kein Eisprung Statt findet, der Schleimpropfen vor dem Muttermund zäh bleibt und die Gebärmutterschleimhaut so verändert wird, dass sie keine befruchtete Eizelle aufnehmen kann.

Wie natürlich wirkt die 3-Monats-Spritze?
Die 3-Monats-Spritze enthält ein Hormon, ein Gestagen, das Ihrem körpereigenen Gelbkörper-Hormon ähnlich ist. Dieses verhindert den Eisprung für 3 Monate.

Warum ist die 3-Monats-Spritze wirksam?
Sie verhindert die Reifung einer Eizelle. Dadurch kann keine Befruchtung erfolgen. Zusätzlich wird der Schleim vor dem Gebärmuttereingang zu einem kaum überwindbaren Hindernis für männliche Samenzellen. Daher wird eine Schwangerschaft verhütet.

Wie sicher ist die 3-Monats-Spritze?
Die Verlässlichkeit der 3-Monats-Spritze ist sogar höher als die der "Pille". Dazu kommt noch der große Vorteil, nicht täglich an die Verhütung denken zu müssen, sondern nur 4x im Jahr. Denn durch die Injektion wird im Körper ein Hormon-Depot angelegt, aus dem drei Monate lang ständig kleine Wirkstoffmengen freigesetzt werden.

Wann kann ich die 3-Monats-Spritze zum ersten Mal anwenden?
Sie erhalten die erste Injektion spätestens 5 Tage nach dem Einsetzen Ihrer Regel. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie bereits geschützt und bleiben dies auch solange Sie die Injektionstermine im 3 Monatsabstand einhalten. Falls Sie stillen, wird Ihnen Ihr Arzt die erste 3-Monats-Spritze sechs Wochen nach der Geburt verabreichen.

Wie wird sich meine Regelblutung durch die 3-Monats-Spritze verändern?
Einige Frauen bemerken zu Beginn der Behandlung zusätzlich zur Regelblutung unregelmäßige Blutungen (sog. Schmierblutungen), die jedoch allmählich wieder aufhören.

Nach ein paar Monaten wird sich Ihre Regelblutung abschwächen und später sogar ganz ausbleiben, weil die Eierstöcke und die Schleimhaut der Gebärmutter durch die Spritze in eine Art Ruhestand versetzt sind. Nach dem Absetzen des Arzneimittels dauert es im Durchschnitt zehn Monate, bis Ihr gewohnter Zyklus wieder einsetzt.

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten ?
Es können ähnliche Veränderungen auftreten, wie sie oft vor der Regelblutung erlebt werden. Die Regelblutung wird schwächer und kann schließlich ganz ausbleiben.

Ähnlich wie bei der Pille kann es zu Gewichtszunahmen (meist zwischen 1-3 kg), selten zu Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit, Depression und Schwindel kommen.

Was ist, wenn ich auf die nächste Spritze vergesse oder nicht dazu komme?
Sicheren Schutz gibt es nur 3 Monate lang, dann ist das Gestagen-Depot leer. Vereinbaren Sie den nächsten Arztbesuch gleich im voraus und notieren Sie den Termin in Ihrem Kalender. Wenn der Abstand zur nächsten 3-Monats-Spritze länger als 3 Monate (bzw. 13 Wochen) beträgt, muss zusätzlich eine andere Verhütungsform angewendet werden (z.B. Kondom).

Kann ich die nächste 3-Monats-Spritze früher bekommen, wenn ich z.B. auf Urlaub fahre?
Ja, Sie können sie bei Urlaub und Reisen auch 2-3 Wochen vorher bekommen. Denken Sie allerdings daran, dass die nächste 3-Monats-Spritze ebenfalls wieder nach 3 Monaten fällig ist.

Wie schnell kann ich wieder schwanger werden ?
Die meisten Frauen mit Kinderwunsch werden innerhalb eines Jahres nach Ablauf der Wirksamkeit der letzten 3-Monats-Spritze schwanger.

Falls bei Ihnen der Eisprung erst wieder nach einigen Monaten einsetzt, kann es auch bis zu 18 Monate dauern. Dabei ist es bedeutungslos, wieviele 3-Monats-Spritzen Sie bereits erhalten haben.

Beeinflusst die 3-Monats-Spritze mein Baby während der Stillzeit?
Es gibt keine Hinweise, dass das in der 3 Monatsspritze enthaltene Gestagen einen schädlichen Einfluss auf Ihr Baby haben könnte. Es verändert weder Menge noch Zusammensetzung der Muttermilch.
Prinzipiell sollte die erste Injektion 6 Wochen nach der Geburt verabreicht werden.

Wie wird die 3-Monats-Spritze verabreicht?
Entweder in einen Muskel der Hüfte oder des Oberarms, genau wie bei einer Schutzimpfung.

Kann jede Frau die 3-Monats-Spritze erhalten?
Prinzipiell ja. In einigen Fällen wird ihr Arzt jedoch vorher noch Zusatzuntersuchungen durchfuhren, zum Beispiel bei Scheidenblutungen ungeklärter Ursache oder Lebererkrankungen.
Brustkrebs oder eine bestehende Schwangerschaft muss Ihr Arzt ausschließen.

Schützt mich die 3-Monats-Spritze vor AIDS oder anderen übertragbaren Geschlechtskrankheiten?
Nein, nur ein Kondom schützt vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

 
Banner
 
Drs. J.-C.F. Walbeck
Frauenarzt + Cytologe

Cytologisches Einsendelabor
Belegarzt 
Marienkrankenhaus
Dysplasiesprechstunde
Ambulante Operationen
Stationäre Operationen
Geburtshilfe
 

 
Dr. med. Dipl.rer.-nat.
H.-P. Pfau
Frauenarzt, Diplombiologe
 
Ambulante Operationen
Geburtshilfe 
 

 
Friedrich-Ebert-Straße 29
34117 Kassel
Tel.: 05 61 - 10 35 14
Fax.: 05 61 - 10 35 16 
 
Unsere Sprechzeiten

Mo

7.30

-

18.30

 

Di

7.30

-

18.30

 

Mi

7.00

-

13.00

 

Do

7.00

-

18.30

 

Fr

7.00

-

13.00